Historisches

Nur weil wir die solide wertekonservative Basis haben, können wir erfolgreich mit neuen Entwicklungen der bäuerlichen Existenz umgehen.
Immer im Einklang mit der Natur hat sich der Wußlerhof über Generationen hinweg den aktuellen Gegebenheiten angepasst, ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Der Wußlerhof wurde 1705 erbaut und 1888 erstmals im Grundbuch als geschlossenes Hofgut eingetragen; seitdem wird er als Familienbetrieb bewirtschaftet. Kirchenbücher geben Auskunft darüber, dass der Hof seit über 10 Generationen im Besitz der Familie Wußler ist. Nach einem Brand 1962 wurde der Hof im Schwarzwaldstil wieder aufgebaut.
Von den Anfängen der Hofbewirtschaftung bis vor etwa 40 Jahren pflanzten die Wußlers, neben der Arbeit im Forst, in äußerst beschwerlichem Tagewerk an steilen Hängen ihr Getreide an. Seit 1965 entwickelt sich der Schwarzwaldhof mehr und mehr zu einem Ferienhof. Heute präsentiert sich der beliebte Hof als Paradebeispiel für die gelungene, naturnahe Richtungsänderung eines bäuerlichen Betriebes. Forst, Fremdenverkehr, Dammwildweide, Grünland und natürlich die seit 1900 bestehende Hausbrennerei sind die Schwerpunkte der gegenwärtigen „Bewirtschaftung“.